Artikel: Mundart im Netz

Kürzlich erschien übrigens die neuste Ausgabe (Sechstes Heft, Frühjahr 2014) des Brüder Grimm-Journals. Diesmal mit einem Artikel von mir zum Digitalen Wörterbuch der Kasseler Mundart mit dem Titel "Mä honn's, mä kunn's - Mundart im Netz" auf den Seiten 32-33. Neben einem Abriss über die Geschichte des Wörterbuchs der Kasseler Mundart von August Grassow und Paul Heidelbach gibt es natürlich einen Fokus auf die Brüder Grimm und ihre Beschäftigung mit den nordhessischen Mundarten:

Beim Wörterbuch der Kasseler Mundart handelt es sich also nicht nur um ein (historisches) Dialektwörterbuch und damit um ein Stück Kasseler Kulturgeschichte und einen Teil des kulturellen Gedächtnisses der Stadt – sondern auch um eine Zeitzeugenbeschreibung aus dem Alltag im Kassel der Brüder Grimm und ihrer Märchenbeiträger aus den 20er bis 50er Jahren des 19. Jahrhunderts. Die Brüder Grimm verlebten – so steht es in Jacob Grimms „Selbstbiographie“ – bekanntlich die "ruhigste, arbeitsamste und vielleicht auch die fruchtbarste Zeit“ in Kassel. Dabei kamen sie natürlich auch mit dem Kasseler Dialekt in Berührung, obwohl beide – nach dem Zeugnis von Zeitgenossen – ziemlich deutlich mit dem südhessischen Akzent der Main- und Kinziggegend sprachen.

Insbesondere möchte ich auf ein Preisausschreiben hinweisen, dass im Umfeld des Artikels angekündigt wird:

Die Brüder Grimm-Gesellschaft e.V. veranstaltet für das Jahr 2014 aus Anlass des zweihundertsten Jubiläums des zweiten Bandes der Grimmschen Märchensammlung (Titelaufdruck allerdings „1815“) mit den wichtigen Beiträgen der „Zwehrener Märchenfrau“ Dorothea Viehmann ein großes Preisausschreiben. Ein bekanntes oder weniger bekanntes Märchen soll dabei in die Kasseler Mundart übertragen werden, der Einsatz des digitalen Wörterbuchs der Kasseler Mundart auf www.nordhessisch.de ist natürlich erlaubt. Die besten Beiträge werden prämiert und natürlich in einem Sammelband auch gedruckt. Einsendungen werden bis zum 1. Oktober 2014 erbeten an die Brüder Grimm-Gesellschaft e.V., Brüder Grimm-Platz 4, 34117 Kassel. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eröffnung Wörtersammler

Die Eröffnung der Wörtersammler war ein voller Erfolg. Etwa 70 Besucher ließen sich von uns auf eine Reise durch die Geschichte der deutschen Lexikographie mitnehmen. Nach sehr freundlichen begrüßenden Worten durch den Vorsitzenden der Brüder Grimm-Gesellschaft, Dr. Werner Neusel, und den Leiter des Brüder Grimm-Museums, Dr. Bernhard Lauer, begann wir mit unseren Vorträgen. Zuerst eröffnete ich mit einem Überblick über die Geschichte und die aktuellen Fragestellungen der Lexikographie. Danach berichtete meine Mit-Kuratorin Ute Lilly Mohnberg ausführlicher vom Deutschen Wörterbuch der Brüder Grimm und dessen zeitgeschichtlichen Kontext. Im Anschluss führen wir die Besucher kurz durch die Ausstellung und beantworteten noch offene Fragen. Herzlichen Dank an alle Besucher! Die Ausstellung geht vom 27. April bis zu 22. Juni und befindet sich im Bibliothekssaal im Brüder Grimm-Museum in Kassel (Palais Bellevue, Schöne Aussicht 2). Lokalo24: Grimm-Museum startet mit "Wörtersammlern" neues Programm (Foto: Harry Soremski) v.l. Dr. Werner Neusel, Ute Lilly Mohnberg, ich, Dr. Bernhard Lauer Eröffnung

Ghost cities in World of Warcraft

Great article on abandoned cities in MMORPGs as World of Warcraft.
The only thing I would like to add here is that Darnassus was never really crowded (and I liked this).

With yet another expansion in the works, there’s no doubt that the boom and bust cycle of WOW’s cities and wilds will continue. Players will move on to new places for new quests and leave behind the spaces where millions have spent countless hours. Those empty expanses will remain intact, pristine despite their abandonment. That perfect preservation makes these ghost towns all the more eerie, but in the silence is a chance to see the quiet beauty that was there all along.

Special Topics in Gameology: There's hidden beauty in abandoned World of Warcraft cities.

Way of the Word

Recently, I added the domain www.wayoftheword.de to my portfolio. I had no clue what to do with it. But I liked its sound and, of course, the relation to Way of the Sword and asian martial arts in general which I am interested in.
Today I came up with the idea to replace the rather egomanic title of this webpage, my name, with a more label like one. Then I remembered my recent acquisition - so here it is: The Way of the Word.

Tags: 

Ausstellung: Die Wörtersammler - Die Brüder Grimm und die Geschichte der Lexikographie

Endlich ist die offizielle Seite zur Ausstellung "Die Wörtersammler - Die Brüder Grimm und die Geschichte der Lexikographie" online gegangen.

160 Jahre nach dem Erscheinen des ersten Bandes des Grimmschen Wörterbuches widmet sich das Brüder Grimm-Museum Kassel mit einer von mir und Ute Lilly Mohnberg konzipierten Kabinettausstellung dem „Deutschen Wörterbuch“ der Brüder Grimm im Kontext der Geschichte der Lexikographie. Wir präsentieren in der Ausstellung die Erstausgaben zahlreicher wichtiger Wörterbücher vor und neben den Brüdern Grimm vom 15. bis ins 21. Jahrhundert. Neben rein sprachwissenschaftlichen Aspekten wird auch die Rolle der Wörterbücher als Spiegelbild gesellschaftlicher und politischer Entwicklungen dargestellt.

Die offizielle Eröffnung der Ausstellung ist am 27. April 2014 um 11:30 im historischen Palais Bellevue in dem sich jetzt noch das Brüder Grimm-Museum Kassel befindet. Ute Lilly Mohnberg und ich werden auch eine kleine Führung durch die Ausstellung anbieten und vorher jeweils einen Vortrag zu einem passenden Thema halten.

Besonders hinweisen möchte ich noch auf den interaktiven Zeitstrahl zur Geschichte der deutschsprachigen Lexikographie, den wir auf der Seite der Wörtersammler eingebaut haben - meines Wissens nach gibt es derzeit nichts Vergleichbares im Internet.

Das Deutsche Wörterbuch gibt es auch online.

Hier noch die Einladung zur Eröffnung und das offizielle Plakat.

Google in der FAZ

Einige sehr interessante Artikel zu Google auf FAZ.net, man kommt mit dem Lesen kaum hinterher.
Zunächst hier eine Konversation mit Google:

3. April - Robert M. Maier: Von der Suchmaschine zur Weltmacht - Angst vor Google
9. April - Eric Schmidt: Eric Schmidt about the good things Google does - A chance for growth
16. April - Mathias Döpfner: Offener Brief an Eric Schmidt - Warum wir Google fürchten
17. April - Thomas Thiel Reaktionen auf Döpfners Google-Kritik - Ein Goliath macht sich ganz klein

Und hier einige andere Artikel zum Thema:
7. April - Self-censorship in the digital age We won’t be able to recognize ourselves
10. April - Einsatz im Krankenhaus - Googles wundertätige Datenbrille
16. April - Gegen Googles „Library Project“ - Unterschätzt die Absichten nicht!

Pages